homotrons
 
ein ereignis  mit stimmen, sampler und projektionen
 
der mensch, ein nicht mehr reproduzierbarer fehler in welcher elektronik?
acht personen sprechen, singen, hauchen, brüllen, bewegen sich eigenartig zwischen  erinnern und vergessen  umherschweifend ...  ihre  stimmen schwirren - texte von dichtern, philosophen und musikalische versatzstücke wiedergebend  -  im raum. der sampler  verarbeitet  diese artikulationen zu einem immer schneller werdenden pulsschlag bis zum abbruch ....  etwas bleibt - ein letzter ton. akteure  und publikum  sind  gleichermaßen einbezogen in bewegungsszenen und projektionen,
 
Uraufführung im Juli 1999:
Kleiner Wasserspeicher Berlin-Prenzlauer Berg
iReservoir III-Aquatektura
Förderband, Kulturintitiative Berlin
 
Eine Neuinszenierung ist jederzeit möglich.
Die Musik basiert auf struktureller Improvisation:
Konzept: Vera Schrankl
Projektionen: Bilder von Danielle Gau
 
 
 
 vera schrankl  
                                                                                                                                                                                                            Sängerin    altistin       klassik       musiktheater       performance       konzert       neue musik
 
melisande
 
meditation über das verschwiegene
 
 
Die  Performance bezieht sich auf die nach dem gleichnamigen Theaterstück von  Mauricae Maeterlinck  komponierte Oper "Pelleas und Melisande" von Claude Debussy.
In freier Reflexion wird die Trauer und das nichtartikulierte Leid der schönen Melisande umkreist, ihr Unvermögen zu sprechen, zu handeln, die Passivität ihres Frau-Seins, und so das spätromantische, in Mystische abdriftende Bild der ohne Grund leidenden Frau infrage gestellt.
Eine Meditation über das Schweigen mit Gesang und Bild                                                        geförd. vom Kultursenat Berlin
OhdieSee No 2
 
Komm gespriesener Odysseus, du großer Ruhm der Achäer
Lege dein Schiff hier an, um unsere Stimmen zu hören
Denn hier fuhr noch keiner im schwarzen Schiffe vorüber
Ehe er die honigtönende Stimme aus unsern Mündern hörte ... Odyssee
 
 
 
Wir sind Gefangene der mechanischen Orgie, die in der Erde abläuft; denn wir haben Gruben und Stollen gegraben, durch die wir und scharenweise unter die Städte schleichen, die wir in die Luft sprengen wollen.  Wir sind es die,  je nach Gefallen, jene  Erschütterungen hervorrufen, die diese köstlich empfindlichen Apparate auszeichnen ...  Es handelt sich eben darum, dort zu leben, wo das Leben noch imstande ist, die Krise hervorzurufen, oder die allgemeine Veränderung
                                                                               André Breton
Odysseus begegnet den Sirenen - Musiktheater -  Erstaufführung gefördert vom Kultursenat Berlin 1992
3 Sängerinnen, 1 Tänzerin mit Stimme, 1 Sänger (Odysseus) oder Schauspieler, Piano, Cello, Percussion
 
Damalige Beteiligte u.a. Claudia Denninghaus, Stephanie Kuhlmann, Jürgen Wink (Odysseus), Rainer Huff (Regieassistenz), Gisela Colpe (Choreografie), Elysabeth Merx (Piano), Traugott Schürle (Cello), Christiane
Wolfes (Projektionen)
Uraufführung im SO 36  Berlin                                                                                     geförd. v. Kultursenat Berlin                                                  
 
Kompositionen und Strukturen, Kreativ-Team:    Vera Schrankl und Elysabeth Merx
Text-Collagen:    André Breton, Arthur Rimbaud u.a.
 
 
Neuinszenierung möglich!  
 
"Keine schlüssige Homer-Interpretation, aber eine wunderbar vom Wahnwitz geküsste Kurzfassung, ein  
 Klassiker-Comic als Opera buffa."                         Carsten Hertz
KOMA
 
Dada - Musikperformance
 
mit Michaela Ott
Klavier (Martin Daske)
Cello
Projektionen
brahms-heute
macht euch keine illusionen
ein konzertgeschehen umrahmt von foyer-aktionen
für 2 Sänger, 1 Schauspieler,1 Pianist, Percussion
video/live/animation
Ausgangspunkt sind  "Vier ernste Lieder" von Joh.Brahms
 
 
la baronne bleue
die blaue gräfin
 
ein musical
historische geschichte aus den karpaten
Bitte Unterlagen anfordern    
musik idee konzept strukturen textcollagen
vera schrankl in zusammenarbeit mit allen beteiligten
Vera Schrankl  Konzept/Realisation/Gesang
Christiane Wolfes / Bildraum
Elysabeth Merx  / Flügel
MM Kammertöns / Klänge
 
Aufführung
Berlin,Theater zum westlichen Stadthirschen  1994
Berlin, Theater zerbrochene Fenster 1995